fumetto facebook

 


Programm Fumetto 2012

Meister von Spirou am Fumetto 2012

Fumetto – Int. Comix-Festival Luzern zeigt an seiner 21. Edition die erste umfassende Retrospektive des Franzosen Yves Chaland. Chaland modernisierte den klassischen Ligne Claire Stil in den 80er Jahren. Wie auch Serge Clerc (FR) – Artist in Residence am Fumetto 2012 – zeichnete er für das berühmte Comic-Magazin Spirou. Mit Raymond Pettibon (US) zeigt Fumetto einen der wichtigsten zeitgenössischen Künstler erstmals seit 15 Jahren wieder in der Schweiz.
Fumetto findet vom 24. März bis 1. April in Luzern statt.


Fumetto – Int. Comix-Festival Luzern startet diesen Frühling mit der 21. Edition in die dritte Dekade seines Bestehens. Mit Yves Chaland (FR) und Serge Clerc (FR) präsentiert das Festival zwei Künstler, die in den 1980er Jahren entscheidend zu der Revitalisierung der Ligne Claire und des klassischen franko-belgischen Comics beitrugen. Es ist die erste umfassende Retrospektive von Yves Chaland, der in seinen Dreissigern viel zu früh verstarb, aber auch heute noch einen bleibenden Einfluss auf die Zeichnerszene hat. Mit Serge Clerc, der als Artist in Residence vor Ort zeichnen wird, hat er nicht nur den Stil, sondern auch die Arbeit am bekannten Comic-Magazin Spirou gemein: Unter seiner Feder enstprang der neuste Band Spirou vers la modernité.

Als Festival, welches die Grenzen des Mediums Comic auslotet und es in Bezug zu anderen künstlerischen Formen stellt, vereinen die Werke von Raymond Pettibon (US) essentielle Merkmale aus zwei Welten. In zeichnerischen Aphorismen benutzt Pettibon Bild und Text, exzessive Collagen aus Bildern verschmelzen die Merkmale der Bildenden Kunst und auch des Comics. Der Amerikaner ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Künstler, Fumetto zeigt ihn nach 15 Jahren wieder in der Schweiz.
Was die Genfer Szene zu bieten hat, das präsentieren Nicolas Robel und Tom Tirabosco. Robel zeigt eine Ausstellung, deren Herzstück aus 48 bemalten Skateboardplatten besteht, die – je nach Hängung – immer wieder neue Geschichten erzählen. Tom Tirabosco lockt in ein Kuriositätenkabinett seines Schaffens, welches von Kinderfiguren über das Fantastische eine inhaltliche Mischung aus Tradition und Moderne darstellt.

Die restlichen der elf Hauptausstellungen zeigen kontrastreich die Spannweite von Fumetto auf: Am Damenstammtisch treten internationale Zeichnerinnen (u.a. Ulli Lust und Kati Rickenbach) in den Dialog, das Panorama Kolumbien stellt ein in Europa wenig bekanntes Comic-Schaffen vor, Effects & Affects untersucht als Gruppenausstellung die Schnittstellen zwischen Comic und Gegenwartskunst, der Belgier François Olislaeger zeichnet in einem offenen Atelier seine Eindrücke einer Reise mit Médecins Sans Frontières nach Swaziland auf und mit Anja Wicki aus Luzern debütiert abermals ein junges Talent im Rahmen des Förderprogramms Fumetto-Schleuder.

In Bewegung – dies ist nicht nur das Thema des Fumetto-Wettbewerbs 2012, welcher traditionsgemäss als Ausstellung im Festivalzentrum gezeigt wird, es ist auch bezeichnend für das Festival wie auch für die Comic-Kunst: Grenzüberschreitend, in ständigem Wandel, in ständigem Diskurs mit sich selbst und der Umwelt.

Das gesamte Programm wird Mitte Februar auf dieser Website aufgeschaltet.



Kontakt Medien
Marta Nawrocka
Leiterin Kommunikation & Marketing
marta.nawrocka@fumetto.ch
041 412 11 22
078 653 80 69


Zurück

 



Aktuell

Progamm Fumetto 2014
Das Programm von Fumetto 2014 ist draussen.

Weitere Details
Comic-Stipendien der Deutschschweizer Städte
Die Deutschschweizer Städte vergeben erstmals Comic-Stipendien

Weitere Details
Fumetto 2014 – Stargast und Thema Wettbewerb
Gabriella Giandelli am Fumetto 2014 und Thema Wettbewerb «Genuss oder Sucht»

Weitere Details

Quicklinks